Lions-Club lädt Ricklinger Sprachlernklasse in die Autostadt nach Wolfsburg ein

Lions Club und Ricklinger Sprachlernklasse besuchen die Autostadt

Lions Club und Ricklinger Sprachlernklasse besuchen die Autostadt

Ricklingen/Kirchrode, 20.04.2016 – Fast 8 Monate arbeiten die Schülerinnen und Schüler einer Sprachlernklasse der Peter – Ustinov – Schule in Hannover Ricklingen nun intensiv an ihren Deutschkenntnissen.
Jeden Tag standen bis zu 6 Stunden Unterricht auf dem Stundenplan. Zusätzlich besuchten die Schülerinnen und Schüler freiwillig Förderprogramme in den Ferien und selbst organisierte “Lern-Treffs“ am Nachmittag.

Die Kinder und Jugendlichem im Alter von 11 bis 16 Jahren kamen teilweise ohne ihre Familien direkt aus den Kriegsgebieten in Syrien nach Deutschland. Einige sind bei Bekannten und Verwandten untergekommen, viele leben aber auch in Wohngruppen der Stadt.
Joachim Kraushaar, Vize-Präsident des Lions-Clubs Hannover-Tiergarten besuchte die Sprachlernklasse der Peter-Ustinov-Schule und war sofort begeistert von dem Engagement und dem Willen der Schülerinnen und Schüler, ihre Zukunft erfolgreich gestalten zu wollen. „Diese Leistung muss belohnt werden“, war sich Kraushaar sofort sicher und so zauberte er mit dem Besuch der Autostadt 14 Schülern ein Lächeln ins Gesicht.

„Mit dem IC fahren wir nach Wolfsburg? In die Autostadt?“ Ungläubig starren die Schüler ihre Klassenlehrerin an – dann bricht ein Trommelwirbel los.
Warum gerade die Autostadt? Klassenlehrerin Miriam Frehe erklärt das so. „Wir sprechen viel über Wünsche und Zukunftspläne. Ein großer Wunsch seitens vieler Kids war ein Besuch der Autostadt.“ Warum wollen wir wissen: der 11 jährige Saman antwortet, „Mein Papa ist Ingenieur und ich werde Mechatroniker“. Viele Mädchen der Klasse wollen auf dem Gebiet Design studieren, oder im Bereich Werbung und PR arbeiten. Sie interessieren sich besonders für den Ausstellungsbereich.
Nachdenklich macht der Wunsch der 14 jährigen Lilav Ahmo. Klar und präzise sagt die junge Schülerin aus Syrien. „Ich wünsche mir Versöhnung für mein Land Syrien. Ich will das Gymnasium besuchen und ich werde Juristin“. Nach all den Erlebnissen und grausamen Erfahrungen welche diese Schülerinnen teilweise durchgemacht haben ist so ein besonderer Tag eine große Freude und ein Stück heile Welt.

Der Lions-Club ist bekannt für sein Engagement im Bereich der Betreuung und Unterstützung unbegleiteter junger Flüchtlinge. Am Mittwoch freute sich Joachim Kraushaar, der die Klasse den ganzen Tag begleitete, direkt und vor Ort helfen zu können.
Mit großem Interesse und Neugierde nahmen die Schülerinnen eine Führung vor Ort wahr und in den Augen flackert wieder ein wenig Hoffnung.
Integration – ja das kann gelingen. Es braucht Kraft, Mut und Engagement von beiden Seiten.

Kontakt:
Peter-Ustinov-Schule
Miriam Frehe; Klassenlehrerin SLK
Mobil: 016096875777

Dieser Beitrag wurde unter Förder-Activity veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.