Jazz an einem Sommertag 2011

250 Gäste beim Sommerjazz der Tiergarten-Lions

Hilfe für hungernde Kinder erhält 3.000 Euro

Geschäftsführer Thomas Mögelin und Präsident Stefan Dumke (von links). Im Hintergrund die Thomas Beste Jazzband

Geschäftsführer Thomas Mögelin und Präsident Stefan Dumke (von links). Im Hintergrund die Thomas Beste Jazzband

Steff Lummer und die Thomas Beste Jazzband

Steff Lummer und die Thomas Beste Jazzband

FMF - Fünf Mutige Frauen

FMF – Fünf Mutige Frauen

Unplugged Regen-Session der Thomas Beste Jazzband im Pavillon

Unplugged Regen-Session der Thomas Beste Jazzband im Pavillon

Lions-Präsident Stefan Dumke begrüßt seine Gäste

Lions-Präsident Stefan Dumke begrüßt seine Gäste

Präsident Stefan Dumke, Event-Managerin Sabrina Blenski, Geschäftsführerin Kornelia Rust-Bulmahn, Geschäftsführer Thomas Mögelin (von links)

Präsident Stefan Dumke, Event-Managerin Sabrina Blenski, Geschäftsführerin Kornelia Rust-Bulmahn, Geschäftsführer Thomas Mögelin (von links)

Marie-Louise Sannmann (links) mit ihren Mitstreiterinnen

Marie-Louise Sannmann (links) mit ihren Mitstreiterinnen

Leo-Präsidentin Maike Michels (Mitte) mit Jennifer Perach und Lennart Müller

Leo-Präsidentin Maike Michels (Mitte) mit Jennifer Perach und Lennart Müller

Hannover. 250 Gäste feierten mit dem Lions Club Hannover-Tiergarten das traditionelle Benefiz-Fest „Jazz an einem Sommertag“ auf dem Ausstellungsgelände des Audi Zentrums in Hannover. Der Erlös von insgesamt 3.000 Euro kommt der hannoverschen „Hilfe-für hungernde-Kinder“ zu Gute, die mit dem Geld benachteiligten Kindern aus hannoverschen Brennpunkt-Stadtteilen ihre allererste Ferienreise ermöglichen wird.

Für die Musik zeichneten die renommierte neunköpfige Thomas Beste Jazzband mit Sängerin Steff Lummer sowie FMF – Fünf Mutige Frauen – unter der Leitung von Bandleaderin Marie-Louise Sannmann verantwortlich. Der schwungvolle, swingende Jazz dieser bestens gelaunten Musiker, gewürzt mit Soul- und Blues-Elementen, sorgte von Beginn an für gute Stimmung der nach und nach eintreffenden Gäste.

Auch die Kleinen hatten Ihren Spaß. Die Kinderbetreuung lag in den bewährten Händen von Maike Michels und ihren Mitstreitern vom Leo Club Hannover Ernst-August. Hüpfburg, Torwand, Dosenwerfen und ein Krökeltisch sorgten für angemessene Unterhaltung des Nachwuchses.

Stefan Dumke, Präsident des Lions Clubs Hannover-Tiergarten, betonte in seiner Begrüßung, dass es ein wesentliches Anliegen des Clubs ist, sich um jene zu kümmern, denen es nicht so gut geht. Unter dem Motto „we serve – wir dienen“ hat der Club seit einigen Jahren die „Hilfe-für-hungernde-Kinder“ in Hannover in den Fokus genommen. Die gemeinnützige GmbH betreut über 1.000 benachteiligte hannoversche Kinder, meist in kooperativen Projekten mit Hilfen zur Selbsthilfe in sozialen Brennpunkten. Zudem informierte er über weitere Schwerpunkt-Aktivitäten der Tiergarten-Lions, zum Beispiel den bevorstehenden Segelflugtag für blinde und mehrfachbehinderte Schülerinnen und Schüler des Landesbildungszentrums für Blinde.

Eine Veranstaltung dieser Größenordnung gelingt nur mit engagierten Kooperationspartnern und so dankte Präsident Dumke neben vielen anderen vor allem dem Geschäftsführer des Audi Zentrums, Thomas Mögelin, für die Bereitstellung von Lokation und Infrastruktur, der Firma Hagedorn, die für das Catering auf eigenes wirtschaftliches Risiko verantwortlich zeichnete, dem Geschäftsführer des Werbeladens für Dekoration und Bühnenbeleuchtung sowie der Firma Scania für den Sattelauflieger mit der Bühne für die Musiker.

Kornelia Rust-Bulmahn, Geschäftsführerin der „Hilfe-für-hungernde-Kinder“ berichtete in bewegenden Worten über das Projekt, benachteiligten Kinder zwischen acht und 16 Jahren, die noch nie im Urlaub waren, die zum Teil noch nie ihren Stadtteil verlassen haben, ihre allererste Ferienreise zu ermöglichen. Die erste Gruppe dieser Kinder war bereits in den Sommerferien auf einer Camping-Freizeit in Schortens, die zweite Gruppe wird im Herbst Ferien auf einem Bauernhof erleben. Ohne die Initiative des Lions Clubs, ohne die Gäste dieses Jazzfestes, die mit ihren Beiträgen die Finanzierung gewährleisten, wäre es nicht möglich gewesen, den Kindern diese Erfahrung zu schenken.

Es hätten gut und gerne doppelt so viele Gäste kommen können. Lions Club und Caterer waren auf mindestens 400 Gäste eingestellt. In Anbetracht der im Vorfeld unbeständigen Wetterlage sind die Veranstalter aber mit der Zahl von 250 Teilnehmern und mit dem Reinerlös von 3.000 Euro sehr zufrieden. Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen wurde bekannt, dass Präsident Dumke und Geschäftsführer Mögelin bereits über eine Folgeveranstaltung im kommenden Jahr gesprochen haben.

Der Wettergott war dem „Jazz an einem Sommertag“ dann doch wohlgesonnen. Ein insgesamt sonniger Tag, vielleicht ein klein wenig zu kühl, aber nur einmal, am frühen Nachmittag, von einem kurzen Regenschauer gestört. Im Pavillion, in den sich die Gäste gerettet hatten, sorgte die Thomas Beste Band derweil mit einer unplugged-Session für eine Wahnsinns-Stimmung. Sommerjazz der Tiergarten-Lions gelingt eben bei jedem Wetter. Uwe Mäurer

Links:

 

Dieser Beitrag wurde unter Fund Raising, Highlights veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.